"Des Teufels Lakai"

Stefan Schramm
(ref)Mich hat das Leben ausgespieh´n
um in die weite Welt zu zieh´n
Was „ist“ das ist mir einerlei
Ich bin des Teufels Lakai
Gehasst, vergöttert, ignoriert
Manch Narbe meine Seele ziert
Doch ist mir Morgen einerlei
Bin doch des Teufels Lakai

Deidadidabndadei….
Ich bin des Teufels Lakai
Daidadidabndadei….
Ich bin des Teufels Lakai

(1) Wenn ich will, raube ich dir dein Weib
Vergnüge mich mit ihrem Leib
die ganze Nacht im Feuerschein
Erst wenn ekstatisch sie meinen Namen schreit
Weis auch ich es ist die Zeit
zu flieh´n um neu zu Leben

(ref)

(2)Wenn ich will, bring ich euch das Fieber
Welches strömt durch eure Glieder
bis die Tanzwut euch besiegt
Erst wenn vom Tanzen erschöpft ich euch seh´
Packt mich das Fernweh
zieht mich fort in eine unbekannte Welt

(ref)

(3)Wenn ich will, entfliehe ich dem Schafott
Spiel weiter Gott
in einer Welt die für mich keine Grenzen kennt
Erst wenn ich angelangt am Ende der Welt
Der letzte Held und mit ihm alle eure Träume sterben

(ref)

(4)Wenn ich will, such im Schlaf ich euch heim
Wenn ihr allein
versucht des Alltags Trubel zu vergessen
Erst wenn der Letzte meine Lehren versteht
Ist es zu spät
das Volk mit einer Lüge neu zu blenden
Anhören:
Versionsdatum: 17. Juli 2009 - Gemastert von Oliver Prutti
Download:
  • PDF Lyrics und Chords als PDF


zurück