"Dunkeltal"

Stefan Schramm
(ref)Und wenn des Nachts des Mondes Licht
so wunderschön und fahl
sich tausendfach in dir zerbricht
geliebtes Dunkeltal
Dann brennst du heiß in unsren Seel´n
ein schwarzer Sonnenstrahl
Niemals will ich von dir geh´n
geliebtes Dunkeltal

(1)Der Stille Fels im Osten liegt
so karg und wunderschön
und wer die Berge dort besiegt
kriegt einiges zu sehn
Der Nebelwald einst so verrucht
ein Sumpf der Geister Knecht
Der Sage nach noch heut verflucht
doch ist´s uns gerade recht

(ref)

(2)Die tiefen Wasser Dunkeltals
für ihren Schmuck bekannt
zum „Götterwind“ – der Kunst des Stahls
auch viele schon entsandt
Das stete brodeln Telmordins
nichts gutes meist verheist
und manchem Suchenden erschiens
das Lava manchmal beisst

(ref)

(3)Die weiße Perle von Donn Nan
als Hauptstadt wohl bekannt
als kleines Dorf am Fluß begann
und großes draus entstand
Im Herzen steht mit stillem Groll
ein mächtiger Koloss
Verweifeln wer es wagen soll
erobern Fest´ Tolost

(ref)

(4)Neonis: Rettung aus der Not
so reich und gar nicht karg
und neue Hoffnung, neues Brot
sich tief in dir verbarg So lacht mein Herz nun jede Stund
Donn Nan, da ich erkenn
Und meine Seel tut jedem kund
welch Land ich Heimat nenn

(2x ref)
Anhören:
Versionsdatum: 17. Juli 2009 - Gemastert von Oliver Prutti
Download:
  • PDF Lyrics und Chords als PDF


zurück