"Vergöttert und Verdammt"

Stefan Schramm
(ref)Wir sind vergöttert, sind verdammt
Und aus dem Himmelreich verbannt
Wir sind verachtet und verschrien
Und werden Morgen weiterzieh´n
Doch uns allein gehört die Nacht
Wir haben euch Musik gebracht
Drum schenkt uns Weiber, schenkt uns
Wir sind die Spielleut´ dieser Welt

(1)Aus dunklen Ecken, finstren Gassen
Allen Völkern und auch Rassen
Rekrutieren wir passé
Unsre mächtige Armee
Ziehen aus in alle Welt
Gerade wie es uns gefällt
Necken Klerus und den Adel
Wir sind ohne Furcht und Tadel

(ref)

(2)Wir sind die Pest der Obrigkeit
Doch gern gesehn bei armen Leut
Wo uns die Stadtwache vertreibt
Gibt uns das Bauernvolk Geleit
Sind in Tavernen gern gesehen
Denn keiner kann uns widerstehn
Wir werden niemals sesshaft, nein
Die ganze Welt ist unser Heim

(ref)

(3)Wir haben schon so manche Nacht
In wildem Feuerschein verbracht
Und auch so manche Bauernmagd
War Beute unsre steten Jagd
So häufig warn wir auf der Flucht
Doch die Gefahr ist unsre Sucht
Wir spieln im Frieden und im Krieg
Denn unser Leben ist Musik

(ref)
Anhören:
Versionsdatum: 17. Juli 2009 - Gemastert von Oliver Prutti
Download:
  • PDF Lyrics und Chords als PDF


zurück